A-Jugend: Verletzungspech und fehlendes Spielglück verhindern besseres Abschneiden

 

Nach einer ordentlichen Vorbereitung mit guten Ergebnissen ging man mit großen Erwartungen ins erste Saisonspiel gegen Horchheim. In einem schwachen Spiel, dass eigentlich keinen Sieger verdient hatte ging man etwas glücklich in Führung stand aber letztendlich nach zehn Minuten Tiefschlaf mit leeren Händen da.

Schon im folgenden Spiel auf der Karthause konnte man den ersten Saisonsieg einfahren und auch danach wechselten sich Sieg und Niederlage ab. Einem klaren Sieg gegen die JSG Rheintal folgte eine Niederlage bei Meisterschaftsfavoriten in Güls. Im Spiel gegen die Rheindörfer stand dann das Aluminium einem Erfolg im Weg, bevor man sich beim Unentschieden in Bendorf selbst im Weg stand und es verpasste eine zwischenzeitliche 3-0-Fürung in einen an diesem Tag sicherlich verdienten Sieg umzumünzen. Zum Abschluss der Hinrunde konnte man dann mit einem Sieg gegen Niederwerth mit einem positiven Gefühl in die lange Winterpause gehen, startet doch die Rückrunde erst am 8. März.

Zieht man ein Fazit der Hinrunde kann man sagen, dass es dem Trainerteam viel Spaß bereitet mit dem Team zu arbeiten. Solange die Krankheits- und Verletzungswelle nicht zugeschlagen hatte, konnte man mit durchschnittlich 16-18 Spielern sehr effektiv trainieren. In den Meisterschaftsspielen konnte man allen Gegnern zumindest auf Augenhöhe begegnen und bei der ein oder anderen Niederlage fehlte einfach nur das Spielglück.

Auch außerhalb des Platzes ist das Team ein verschworener Haufen und ist auf dem ein oder anderen Wein- oder Junggesellenfest in größerer Anzahl vertreten.

Leider muss uns der erst im Sommer dazugestoßene Hazar Bingöl bereits Anfang Dezember wieder Richtung Nordrhein-Westfahlen verlassen. Trotz der Sprachbarriere, Hazar sprach anfangs ausschließlich türkisch, war er sofort ins Team integriert. Er wird uns fehlen.

Ein großes Danke geht an die B-Jugend und an die Senioren der SG Nörtershausen/Oppenhausen. Wenn es eng wurde war immer mit Unterstützung zu rechnen. Gerade in der Phase als viele Spieler krankheitsbedingt ausfielen, war die Entscheidung als U20 zu melden Gold wert.    

Im Übrigen funktioniert der Austausch mit den Trainern beider SG´s, auch der Mosel-SG, bestens. So hat auch der ein oder andere A-Jugendspieler bereits erste Erfahrungen bei den Senioren sammeln können.

Für das Frühjahr hoffen die beiden Trainer auf eine möglichst verletzungsfreie Rückrunde und nehmen dabei auch gerne in Kauf bei einem 28-Mann-Kader fürs Wochenende vor die schwierige Entscheidung gestellt zu werden, wen man in den Kader nehmen kann – pro Spieltag sind nur 18 Plätze frei.

Für die JSG spielen:

Matthias Schneider, Luis Kaufmann, Tom Hopmeier, Tim Sommer, Tom Thielen, Max Thielen, Malte Reitz, Hazar Bingöl, Enrico Zisgen, Philipp Porz, Matthias Ritschdorff, Vincent Ditandy, Tom Klein, Leon Auer, Moritz Etzkorn, Justus RIsche, Dominik Bersch, Noel Müller, Nico Henrich, Jakob Spriestersbach, Felix Reitz, Noah Bergmann, Tizian Wilhelm, Oskar May, Yannik Zenner, Lukas Bersch, Maksym Dimitreko, Jan Hewel, Marlon Paffhausen, Lars Wäger, Marlon Wilbert und Tom Spitzley


 
 
 

 Einladung zum Pizza Abend

Mehrgenerationenspielfeld – Vorstellung

Pächter gesucht!

Logo

Sportler essen schon mal Kekse, der TSV Lehmen benutzt Cookies auf dieser Webseite. Wer weitersurft, sagt "Ja" ...